Auswirkungen von Pestiziden auf den Menschen

By 15. Januar 2022April 17th, 2022Insektenschutz
Insektenschutzmittel, auch Pestizide genannt, sind chemische Substanzen, die giftig auf im jeweiligen Anwendungsbereich unerwünschte Organismen – Tiere oder Pflanzen – wirken können. Sie werden insbesondere in der Landwirtschaft eingesetzt. Mit deren zuverlässiger Wirkung auf natürliche Fressfeinde und Pflanzenkrankheiten, sollen Ernteerträge maximiert und Ausfälle vermieden werden.
Pestizide stören die Signalübertragung zwischen den einzelnen Nervenzellen des Insekts und führt letzten Endes zu dessen Tod. Laut einer aktuellen Studie beeinflussen die Insektenvernichtungsmittel jedoch auch das menschliche Nervensystem gefährlich.
Pestizide enthalten Nervengift

Pestizide enthalten in der Regel Nervengift. (Foto: Adobe Stock)

EU verbietet den Einsatz gewisser Pestizide

Es wurde zwar festgestellt, dass sich Pestizide mindestens so schlimm wie Nikotin auf den menschlichen Körper auswirken, verboten deswegen wurden sie aber nicht. Vielmehr sind einige Stoffsubstanzen wegen ihrer hochtoxischen Wirkung auf nicht nur Schädlinge, sondern auch Nützlinge der Natur in der EU verboten. Wird ein Insekt beispielweise radikal dezimiert, verschwindet es auch als Nahrungsgrundlage für andere Tiere, was wiederum unser Ökosystem aus dem Gleichgewicht zu bringen droht. Gewissen Pestiziden wird zudem vorgeworfen, sich ebenfalls schädlich auf Bienen auszuwirken. Das Bundesumweltministerium rät daher, weitestgehend auf Insektenvernichtungsmittel im eigenen Garten zu verzichten, um weitere Schädigungen der Bodenorganismen und Auswirkungen auf unsere biologische Vielfalt zu vermeiden.

Doppelmoral der Europäischen Union

Die benannte Doppelmoral der EU basiert auf der inkonsequenten Umsetzung des Verbots aufgrund von Möglichkeiten zur Ausnahmeantragsstellung sowie der Herstellung und Belieferung hierzulande verbotener Insektizide in Länder mit schwächeren Pestizidvorschriften.

Warum immer noch vorhanden?

Pestizide sind unglücklicherweise nicht so einfach wegzudenken. Auch mit dem Verbot des Einsatzes gewisser Arten von Ihnen, werden tag täglich trotzdem ganze Obst- und Gemüsefelder mit für den Menschen giftigen Substanzen besprüht. Tödlich sind sie nicht, jedoch sind ihre Langzeitfolgen bislang unzureichend erforscht. Ein aktueller Test des ARD-Verbrauchermagazins bestätigt, dass Tropenfrüchte aus konventionellem Anbau nach wie vor stark mit Pestiziden belastet sind.

Effekte auf humane Nervenzellen

Forschende des NMI in Reutlingen und der Universität Konstanz untersuchten das Pestizid an einem humanen Zellmodell. Das Ergebnis war erschreckend. Das Insektenvernichtungsmittel wirke ähnlich wie Nikotin und sei in der Lage die menschlichen Nervenzellen funktionell zu beeinflussen. So könnten sich Pestizide längerfristig gesehen beispielsweise negativ auf die Bewegungsfähigkeit des Menschen auswirken.

Ist es möglich pestizidfrei zu leben?

Jein. Tatsächlich ist es schwierig sich vollkommen von Pestiziden zu distanzieren, da sie heutzutage auch genutzt werden, um Straßen, Spielplätze und so weiter möglichst Unkrautfrei zu halten. Was man aber tun kann und wir auch dringendst für ihre Gesundheit empfehlen ist, im privaten Bereich wie in ihrem Garten oder ihrem Haus, auf biologische und konventionelle Alternativen zurückzugreifen. Insektenschutz ist auch in Form von Fliegengittern- oder Netzen möglich. Des Weiteren sollten Sie auf ihre Nahrung Acht geben. Obst und Gemüse ist gesund, keine Zweifel. Bringen uns deren Vitamine aber noch etwas, wenn wir uns mit jedem Bissen etwas mehr vergiften? Aber auch hierfür gibt es eine Lösung: Bio-Produkte! Nach einigen Tests wurden ausschließlich benannte Produkte als vollkommen Pestizidfrei bestätigt.

Beratung bei Fragen rund um Insektenschutz

Ob gegen aggressive Stechmücke oder sonstige Plagegeister. Der beste Schutz gegen Insekten im Haus waren und sind die Gitter an Türen & Fenstern. Bei Fragen rund um die marktbesten Insektenschutzgitter, bewährte Methoden und Hintergrundinformationen stehen wir jederzeit an Ihrer Seite und freuen uns auf Ihre Nachricht über unsere Kontaktseite.